Teil 5 - (K)eine Familie

Ramona liebte damals die Schlammbäder. Das machte ihre Haut weich. Leider roch man dann fürchterlich und eine Dusche war nötig.



Die Winter in Brindleton Bay waren wunderschön. Alles war weiß und die Kälte war entspannend für gestresste Beine.



Mit einer guten Freundin war sie irgendwann auf dem Romantikfest. Dort lernte sie den Yakuza Kengo Yoshida kennen und datete ihn öfters.



Da sich Füchsin Annie sehr einsam fühlte, wurde der Fuchsmann Boomer adoptiert. Beide Tiere empfanden sofort mehr als nur Freundschaft.



Aufgeregt erzählte sie Kengo ihre Schwangerschaft und wurde sofort milde abgelehnt. Er wollte nur das Nötigste mit den Kindern zu tun haben, da er als Krimineller viele Feinde hat und die Polizei ihn jagt. Ramona war traurig über sein Verhalten, gab ihm aber das Versprechen, dass sie den Kindern erst später von ihm erzählt. Denn falsche Fragen bei den falschen Leuten würden dem Nachwuchs schaden.



Also musste Ramona viel arbeiten. Sogar in der Schwangerschaft.



Nicht nur Ramona war schwanger, sondern auch Füchsin Annie. Anscheinend hatten sich heimlich die Füchse gepaart.  Ramona selbst bekam die Kinder Sohn Yohnny, Tochter Vivien und Tochter Xenja.



Nachdem Ramonas Mitarbeiter Leo Stein im Alter verstorben war, musste sie neues Personal anlernen. Aber es schwerer als gedacht. Die Frauen waren nicht so gut und begabt wie Leo und brauchten länger für eine Untersuchung.



Ramona wuchs langsam alles überm Kopf. Die Arbeit, Erziehung, Haushalt, Tiere. Also wurde ein Butler eingestellt, der sie entlasten sollte. Leider war dieser in den Tieren sehr vernarrt und machte mit den Kindern nur das Nötigste.



Donna lud sie irgendwann zum Essen ein. Sie war entsetzt über Ramonas Erschöpfung und sagte:
"Kind, du siehst total kaputt aus. Der Tod deiner Eltern geht dir sicher an die Nieren, aber dich scheint mehr zu  beschäftigen. Deinen Eltern und mir hast du auch nie erzählt, wer der Vater deiner Kinder ist. Er könnte sicher eine große Hilfe sein."
Ramona schaute sie entsetzt an, als sie diesen Vorschlag machte.
"Das geht nicht. Ich habe es ihm damals versprochen. Sie wären in Gefahr, wenn sie wüssten, wer es ist", sagte Ramona kreidebleich.
Donna ging nicht mehr auf das Thema ein, weil sie wusste, dass Ramona weiterhin über den Kindsvater schweigen würde. Dabei würde sie ihr so gerne helfen.
"Weißt du was? Mache mal zwei Wochen Urlaub und ich kümmer mich um den Haushalt. Dein alter Butler wäre sicher glücklich darüber, wenn er Hilfe hätte", schlug Donna vor.
Ramona wurde blass und weinte fast vor Freude. Sie hatte sehr viel Geld geerbt und könnte sich einen ausgiebigen Spa-Urlaub leisten. Ihr Personal könnte in der Zeit auch Urlaub machen und die Überstunden abfeiern.
"Das klingt gut. Ich brauche echten Urlaub. Vielleicht zwei Wochen im einen Spa", sagte Ramona lächelnd.



Im Grunde war Ramona am Ende ihrer Kräfte. Ihre Kinder hatten ihr teilweise die Tiere abgenommen und sie versorgt, damit sie endlich Ruhe finden konnte.



Die Besuche ihrer Freunde ließ Ramona auch etwas runterfahren. Damit waren die Kinder beschäftigt und sie konnte sich dem Fernseher widmen.



Mit ihrer Vampirfreundin machte sie öfters Frauenabende. Ihre Füchse überrannten regelrecht den Besuch von Ramona und schnorrten immer wieder. So lange, bis sie ihr Ziel Futter hatten.



Ihre Kinder wurden zu Teenies. Yohnny zog zu seinem Vater nach San Myshuno und studierte dort Journalismus. Vivien kam auf eine Kunsthochschule und Xenja auf eine Musikschule.



Ramona freute sich riesig, als sie mit ihrem ersten festen Freund ein Kind erwartete. Bereits nach einer Woche zog er bei ihr ein. Shingo Yamamoto ist ein junger Postangestellter bei einem Unternehmen und 25 Jahre jünger als sie. Er ist Materialistisch, Einzelgänger und Kokett.









Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

From Rich to Poor

Kapitel 11

Kapitel 20