Teil 12 - Unglücklich

Toby kam spontan auf die Idee, Urlaub zu machen. Alle waren gelaugt und erschöpft vom Alltag. Geplant war eigentlich ein Familienurlaub in den Bergen.



Dieser Vorsatz war aber schnell über Bord geworfen worden. Toby und Morgan waren immer nur zu Zweit unterwegs und haben sich verlobt.



Tochter Queen war für sich die ganze Zeit. Weil sie keinen Empfang hatte und verzweifelt war, las sie Bücher. Und konnte kaum schlafen, weil eine Etage drunter immer das Bett knarrte die ganze Nacht. Am einsamen Lagerfeuer wünschte sie sich, sie wäre zu ihrem Bruder Patrick zur Küste gefahren und hätte dort den Urlaub verbracht. Denn ihr Bruder hatte sie immer wieder zu sich für ein paar Tage eingeladen. Aber sie hatte immer abgesagt. Nun bereute sie es, als er es ihr erneut vor der Abreise angeboten hatte. Ruhelose Nächte, kein Twitter und Whats App.



Nach dem Urlaub haben sich Toby und Morgan das Ja-Wort gegeben. Denn sie wollten ein eheliches Kind bekommen und kein uneheliches.



Als Queen endlich eine junge Erwachsene war, überschrieb ihr ihre Mutter das Haus und die Praxis. Als Malerin hatte sie kein Interesse an die Praxis und verkaufte sie für 40.000 Simleons an die Stadt. Morgan zog mit Toby nach Newcrest. Dort wurde sie wieder Sozialarbeiterin. Von ihrer Oma erfuhr Queen, dass ihre Mutter nie Tierärztin sein wollte. Durch ihr Erbe und Kleingedruckten im Testament war sie dazu verpflichtet, die Praxis zu leiten, bis die beiden Kinder junge Erwachsene sind. Nun waren beide junge Erwachsene und Morgan konnte wieder ihr Leben leben. Queen verkaufte das Haus an ihrem Bruder Yoseph Bouvier und seiner Familie. Mit dem Geld von der Praxis und dem Haus kaufte sie sich ein Haus in Brindleton Bay.



Vor ihrer Abreise ließ sie Truman impfen. Ihre Mutter hatte den Kater mitgenommen, als sie auszog.



Die erste Werke von Queen waren echt tierisch.



Truman bekam keine Grenzen aufgezeigt und wurde regelrecht verwöhnt. Frisch gekochtes Essen und Spielen stand immer in der Tagesplanung.



Zum Glück ist Truman geimpft. Wer weiß, was da alles in den Fischleichen liegt. Abgesehen vom Duft.



Abends geht sie ab und zu mit Asal aus. Da beide nun Nachbarn sind, können sie Ausflüge planen oder Frauenabende.



Leider dachte Truman, ihm gehörte alles im Haus. Auch das Bett seiner Besitzerin.



Nach der Geburt von Tochter Abigail verließ Toby seine Frau. Er hatte sich neu verliebt, wollte aber Unterhalt zahlen.









Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

From Rich to Poor

Kapitel 11

Kapitel 20