Teil 17 - Auf nach Newcrest

Nach einem Jahr in Windenburg traf Charlie ihren alten Kommolitonnen Hannes Grey. Sie gingen in Australien auf die gleiche Uni. Aber er studierte Kriminalistik. Nach dem Studium ging er nach Amerika und wurde Agent. Jetzt suchte er nach einem Brand eine Bleibe für sich und seiner Colliedame Cutie. Sie bot ihm an, bei ihr zu schlafen. Ein Bett wurde schnell improvosiert und ein zusätzlicher Napf aufgebaut.



Wie man sieht, waren die Hunde sofort ineinander verschossen. Ständig paarten sie sich, wenn man nicht hinsah.



Durch die Praxis lernte sie auch ihre amerikanische Familie kennen. Claudine war eine Stammpatientin von ihr.



Zwischen Hannes und Charlie funkte es langsam. Er zeigte ihr rasch überraschend seine Gefühle. Übermannt davon erwiderte sie es und ließ es nach dem Reinfall mit Veronika Ice zu. Veronika entpuppte sich als psychisch krank und stalkte sie immer. Also musste sie damals die Beziehung beenden. Danach gab es Terror, weil Veronika dachte, sie seien noch zusammen und sabortierte jede Verabredung mit Hannes auf ihre Art.



Die Hunde hatten irgendwann Welpin Belle. Rasch folgte dann die Kastrierung der Tiere, damit es noch keine andere böse Überraschung gibt.



Auch Charlie wurde schwanger. Nach neun Monaten hatte sie ihre Wehen.



Die Zwillinge Sohn King und Tochter Juni wurden liebevoll versorgt. Veronika ging diese Familie auf dem Strich. Sie beobachtete alles aus sicherer Entfernung und zog sogar in die Nähe von Charlie und schaffte sich einen bissigen Hund an. Sie wollte diese Beziehung zerstören, damit Charlie ihr wieder alleine gehörte. In Gedanken machte sie bereits einen Plan.



Eines Nachmittags bestellte sie Charlie zu den Klippen. Sie hatte Hannes eine SMS mit unterdrückter Nummer geschickt, damit dieser auch kommt. Wie sie ihn einschätzte, würde sein Ermittlerinstinkt ihn hierher locken.
"Lass mich endlich in Ruhe, Veronika. Ich gehe mit Hannes und nicht mehr mit dir", sagte Charlie grimmig.
"Ach Charlie. Wir sind immer noch ein Paar. Das weißt du doch", sagte sie lächelnd und küsste Charlie zu sich.
Sie küsste sie und zerrte sie in den Busch.



Hannes hatte eine seltsame SMS bekommen: Du findest deine Frau mit der Affäre auf den Klippen. In den Büschen am Eingang werden sich beide vergnügen.
Die Nummer war unterdrückt und das weckte seinen Ermittlersinn. Da war etwas faul. Aber er wusste nicht was. In der Hoffnung, dass es nur ein Spaß ist, reiste er hin und sah, dass die SMS stimmte. Schluchzend stand er vor den Büschen und war verzweifelt.



Charlie hörte ein Schluchzen und kämpfte sich aus dem Busch. Sie hatte Veronika daran hindern können, mit ihr intim zu werden. Das würde alles zerstören, was sie sich aufgebaut hatte.Veronika stöhnte trotzdem und ließ erotische Sprüche ab.



Sie erstarrte, als sie Hannes sah.
"Es ist nichts passiert. Ich wurde reingelegt. Wirklich", jammerte sie ehrlich.
Aber Hannes ohrfeigte sie nur stumm und schimpfte Veronika aus.
"Du warst mir schon immer seltsam vorgekommen. Deine manipalutive Art wird sich eines Tages rächen", sagte er zu Veronika.
Veronika schaute ihn giftig an und verschränkte ihre Arme vor der Brust.



Dann wendete er sich an Charlie und sagte:
"Wir lassen die Beziehung besser pausieren. Kläre zuerst mal deine Probleme mit DER da. Sohn King und die erwachsenen Hunde werde ich mitnehmen."
Dann verschwand er und Veronika lachte böse.
"Endlich hast du verstanden, dass wir immer noch gehen. Deine Affäre ist fort und du gehörst wieder mir alleine", sagte sie wie besessen.
Dann rannte sie davon und Charlie blieb weinend zurück.



Zu Hause suchte sie sofort nach Indiana, Cutie, King und Hannes. Aber ihre Sachen waren weg. Nur Belle und Juni waren nur noch da. Weinend drückte sie ihre Tochter an sich und diese drückte ihre Mama ganz fest. Juni wusste nicht, warum Mama traurig ist, aber sie musste Mama ganz doll lieb haben, wie es Mama immer macht, wenn sie selbst traurig ist.



Von ihrer Mama wurde Juni ins Bett gebracht. Ihre Lieblingsgeschichte klang diesmal anders. So bedrückt. Dazu war ihr Bruder mit Papa nicht wieder gekommen. Sie machte sich Sorgen und schlief denkend ein.



Am nächsten Morgen erschien überraschend Veronika.
"Und, wo ist unser Date gleich? Das hatten wir doch gestern besprochen", lächelte sie.
Charlie kam ins Schwitzen. Veronika war noch mehr in ihrem Wahn verfallen und lächelte seltsam.
"Treffen wir uns in einer Stunde in Willow Creek vor dem Chez Lama", schlug Charlie vor.
Veronika zog ein langes Gesicht, drückte sie aber dann und sagte:
"Ich warte dort auf dich. Komm gefälligst pünktlich."



Natürlich ging Charlie nicht hin. Sie verkaufte alles und haute mit Belle und Juni nach Newcrest ab. Dort hatte sie neue, seltsame Nachbarn. Mutter Mary Quinn ist ein Alien und bösartige Weltraumpiratin. Auf der Erde ist ihr Versteck. Dazu ist sehr einnehmend. Sohn Nigel ist der Älteste und ein bösartiges Alien. Sohn Olaf ist ein gutes Alien. Vater Lewis ist ein Mensch und weiß dank den Fähigkeiten seiner Frau nicht, dass diese ein Alien ist. Er ist die gute Hälfte der Ehe. Tochter Opium ist auch Mensch, auch wenn man es nicht sofort sieht.



Die neue Praxis hat mehr als die Alte gekostet, dafür ist sie aber besser ausgestattet.



Von dem Geld hatte sie sich ein altes Landhaus gekauft. Mit ausreichend Platz für alle.



Rasch machte sie Bekanntschaft mit Ehepaar Quinn. Ständig ermahnte Mary ihren Mann und dieser schreckte zurück.
"Ich sehe doch, wie scharf du auf sie bist", schnauzte sie ihn an, als Charlie in der Küche war.
"Das stimmt nicht. Ich liebe nur dich", beteuerte er.
"Und was ist mit dieser Michelle auf deinem Handy? Oder Rika?", fragte sie sauer.
"Das sind Kolleginnen, mit denen ich manchmal ein Bier trinke", sagte er verzweifelt.
"Du willst doch sicher mit der neuen Nachbarin ins Bett, oder? Wie mit deinen Kolleginnen", sagte sie erbost.
"Ich bin dir TREU", sagte er laut.
Charlie kam raus und bat beide für ein Eis in die Küche. Gebeutelt setzte sich Lewis weit weg von Charlie und schwieg, während seine Frau sie in Beschlag nahm und nicht duldete, dass er mit ihr redet.








Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

From Rich to Poor

Kapitel 11

Kapitel 20