Teil 17 - Rückkehr

Paris

Nach meiner Rückkehr fand ich eine seltsame Situation vor. Marisol war eine erwachsene Frau und Musikerin in San Myshuno. Javier lebte mit Nicolas und seiner neuen Partnerin Daniela Alvarado in Oasis Springs. Er wollte nicht mehr auf mich warten und hatte sich neu verliebt.



Don war im meinem Haus und sittete es. Seine Geschichte überraschte mich nicht gar nicht so sehr. Jade hatte sich getrennt und ihn auf die Straße gesetzt. Dann hat sie neu geheiratet und er suchte eine Bleibe. Javier suchte einen Haussitter für meine Villa und Don bot sich für den Job an. Er hat Jade chronisch betrogen. Warum war er aber nun so traurig?



Ich schaffte uns den Kater Oreo und die Waschbärin Rose an. Rose wurde von einer alten Frau großgezogen und ist an Menschen gewöhnt.



Beide Tiere waren unzertrennlich.



Don

Jade besucht mich hin und wieder. Wir sind geschieden und ich hoffe beim jeden Treffen auf eine Versöhnung. Sie hat mich bis auf den letzten Hemd finanziell ausgezogen und ich will meine Kohle wieder haben. Das geht nur, wenn sie mich zurücknimmt. Leider macht sie nie so mit wie ich es möchte.



Paris

Meine Kinder kamen immer wieder vorbei. Leider wenn Don und ich arbeiten waren. Wenn wir doch mal da waren, hat man stundenlang geredet.



Rose ist so verschmust. Ständig will sie auf meinem Arm und mit mir kuscheln.



Das Vampirproblem ist leider noch nicht behoben. Ständig kommen sie immer noch zu Besuch.



Unsere Tiere sind sie niedlich, wenn sie schlafen.



Ich ließ mich wieder auf Don ein und erlebte einen zweiten Frühling von Gefühlen.



Meinen Job als Museumsleitung gab ich auf. Nicht wegen Don, sondern weil ich als Gutachterin mehr verdiene als in diesem Job. Und ich finde die Idee nicht schlecht, von zu Hause zu arbeiten. Das kann ich gut damit verbinden, was ich gerne mache. Artefakte begutachten und sie bewerten.



Meine Liebe zu Don war so groß, dass ich nochmal schwanger wurde.



Auch die Tiere waren total verliebt.



Von Museen und Unis erhalte ich regelmäßig Artefakte. Und der Lohn für die Arbeit ist nicht gerade wenig. Ich verdiene beinahe das Doppelte als im meinem alten Job.



Und wer kann bei diesem Schönling nicht schwach werden.



Javier schaute vorbei und sprach sich mit mir aus. Er war überrascht, dass ich mit Don zusammen bin. Immerhin kennt er unsere Geschichte und versteht mein Handeln nicht.



Als Don um meine Hand anhielt, war ich total glücklich. Wir waren erst wenige Monate zusammen und schon wollte er den nächsten Schritt gehen.



Mit Felix habe ich mich auch ausgesprochen und dieser war geschockt über meine Schwangerschaft.
"Mama. Das ist so peinlich für mich. Für meine politische Konkurrenz ist deine Situation ein gefundenes Fressen. Sie könnten es ausnutzen, um meine Karriere zu beenden", motzte er rum.
Denkt er nur an seine Karriere?



Ich kaufte einen Laden, wo ich meine Relikte und Artefakte an den Mann bringe. Nach meinem Reisen habe ich mehrere Lager für meine Artefakte gemietet. Manche verstauben sogar schon. So werde ich die Sachen los und verdiene auch noch damit.



Rose sitzt immer neben mir, wenn ich koche. Dann macht sie einen Dackelblick und wimmert elendig. Aber ich bleibe stark und sie kann Schnorren bis zur Ewigkeit.



Nach Mortimers Tod fühlte sich Bella einsam und begann Leute aus dem Internet zu daten. Ich kam als Anstandswauwau mit und Aufpasserin, falls die Typen komische Vögel sind. Auf dem Romantikfest habe ich Don geheiratet, während Bella mit ihrem Date flirtete. Ich war auf Wolke 7 und hoffte, dass uns nichts im Weg steht.



Don

Frauen sind so leicht um den Finger zu wickeln. Vor allem die jungen Dinger, die von meinem Geschwärme für sie angetan waren. Trotz allem liebe ich meine Ehefrau über alles. Ich bleibe nur noch beim Flirten. Mehr mache ich nicht mehr.



Es gab dreifachen Zuwachs. Paris bekam unsere Tochter Pascal. Rose ihre Kätzchen Quinn und Ronny. Paris nennt sie immer Türkische Waschbären Sailormoon Katzen. Das Aussehen ist der Grund dafür.



Sie sehe ich auch öfters mit dem Tiernachwuchs spielen. Um Pascal kümmert sie sich natürlich auch.










Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

From Rich to Poor

Kapitel 11

Kapitel 20