Teil 18 - Pascal Rios

Pascal

Ich erinnere mich an eine schöne Kindheit. Mama und Papa waren immer für mich da und beide meinten, ich ähnle vom Wissen her meiner Mutter. Vom Aussehen her komme ich nach Papa Don. Del Sol ließ sich von Alexander Grusel scheiden, weil er eine neue Partnerin hat. Nun lebt sie in einer WG mit ihrem neuem Partner und Schwester Marisol in San Myshuno.



Da Mama und Papa in Brindleton Bay leben und dort ihre Pension genießen, kommen sie öfters vorbei und reden mit mir. Dieses Vampirproblem was ich habe hatte auch schon meine Mama. Ständig stehen diese vor meiner Türe und wollen nur reden. Oder sie beobachten jede Nacht mein Haus. Es ist unheimlich. Total unheimlich.



Meine drei Waschbären und Kater Oreo sind sehr anhänglich. Leider vergraulen sie keine Vampire.



Viele sagen, ich sei eine Femme fatal. Für Infos für meinen Job verführe ich meine Informanten und Feinde. Ich bin übrigens eine Archäologin wie meine Mama und meine toten Großeltern. Wenn ich Infos brauche, ziehe ich mich immer verführerisch an und bekomme die Infos im Laufe der Abende.



Zwei Tiere nahm mir mein Bruder Felix ab. Ich war mit vier Tieren überfordert und brauchte dringend jemanden, der mir welche abnahm. Da Felix seit dem Tod seiner Frau sehr einsam war, nahm er mit Freude Rosa und Ronny auf. Beide Waschbären leisten ihm treue Gesellschaft und er zeigt sie viel in den Medien.



Ich musste neben das Haus in Willow Creek auch den Laden übernehmen. Und der ist echt beliebt. Was für mich Arbeit bedeutet.



Quinn und Oreo suchten sich neue Besitzer. Und das war Cassandra Walshs Familie, die gegenüber wohnt. Der alte Kater hatte es Waschbärin Quinn angetan und beide bekamen ein Kätzchen. Da ich Oreo nicht alleine lassen wollte, zog er auch zu Cassandra. Katze Cleo holte ich aus dem Tierheim, weil ich die alten Tiere vermisste und nicht trennen wollte.



Valerian William

Pascal hat mich nicht erkannt. Wie sollte sie auch?  Als Kind war ich ein dickes Kind und wurde nur gehänselt. Von ihr nie beachtet. Dabei war ich schon damals in sie total verliebt. Meine Eltern gingen mit mir irgendwann nach Afrika, weil Papa dort etwas geerbt hatte. Ich nahm ab und wurde Programmierer von Videospielen. Jetzt kam ich nur wegen Pascal zurück. Sie suchte einen Mitbewohner und schien immer schöner geworden zu sein. Als Mädchen war sie bereits hübsch, aber heute ist sie einfach nur heiß. Und sie weiß es auch.



Paris

Ich besuchte mal wieder mein altes Haus in Willow Creek und entdeckte, dass ein Mann bei meiner Tochter lebt. In meinen alten Tagen hätte ich so gerne einen Enkel, aber es war mir total verwährt gewesen. Nun hatte ich die Hoffnung, dass Pascal endlich ein Kind erwarten würde und ich Oma wäre wie meine beste Freundin Bella Grusel. Wir gingen ins Haus und ich stellte sie sofort zur Rede.
"Kind, hast du endlich mal einen netten Jungen getroffen? Ist er dein fester Freund? Erwartet ihr ein Kind?", fragte ich aufgeregt.
"Bleib mal auf dem Boden, Mama. Er ist nur mein Mitbewohner Valerian William, ein Programmierer aus Afrika. Zwischen uns läuft nichts", antwortete sie abwehrend.
Ich war so traurig. Aber der Name sagte mir was. Valerian ist nicht gerade gängig. Egal, wo man lebt. Mein Kind denkt nur an die Arbeit. Das habe ich damals auch getan und bereue es heute. Ich hatte vielleicht Geld, aber nichts von den Kindern, als ich jünger war. Bis auf Pascal reden meine Kinder nicht mit mir. Und das macht mich so traurig.








Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

From Rich to Poor

Kapitel 11

Kapitel 20