Teil 1 - Die Ankunft

Das ist Adrien Bouvier. Er ist der große Bruder von Camille und ein Agent. Nach dem Tod der Eltern war er der letzte Angehörige und nahm sie bei sich in San Myshuno auf. Damit beide eigene Schlafzimmer haben, bezog er ein kleines Apartment im Familienviertel von San Myshuno.



Camille war von der Anreise genervt. Sie musste alles zurücklassen und erkannte langsam, dass sie nun verarmt war und keinen in diesem Land kannte. Keiner würde ihr die Hausarbeit abnehmen oder ihr Bett machen. Nun stand sie vor dem Apartmentgebäude Culpepper-Haus. Die Fassade war nicht die Neueste und fiel teilweise ab. 
"Hier wohnen wir nun? Bist du dir sicher?", fragte sie geschockt.
"Ja. Im Apartment 19. Es besitzt zwei Schlafzimmer, ein Bad und eine Wohnküche", antwortete er trocken.
Er nahm die Koffer und trug sie die Treppe hoch. Camille folgte ihm und blieb im Flur stehen.
"Wirklich sicher? Hier sieht es so billig und kaputt aus", motzte sie.
Adrien verdrehte seine Augen und sagte nichts mehr. Er öffnete ein Apartment und brachte die Koffer rein.



Vorsichtig betrat sie das Apartment und fragte ihren Bruder:
"Wo ist mein Zimmer?"
"Das da vorne neben der Küche", antwortete er.
Dieses Apartment war so widerlich. Die Möbel waren veraltet und fielen auseinander. Die Küche sah wie in den 60er Jahren aus.
"Diese Möbel sehen nicht gerade neu aus. Waren die schon drin?`", fragte sie.
"Ich habe das Apartment inklusive Möbel gemietet. Nur ein paar Wertgegenstände aus dem alten Apartment mitgenommen. Wir müssen damit leben, bis wir mehr Geld haben", antwortete er. 
Camille verdrehte die Augen und entdeckte sofort etwas anderes. 
"Haben wir Untermieter?", fragte sie angewidert.
"Ja. Kakerlaken. Ratten. Eine marode Rohrleitung. Eine marode Gasleitung. Einen maroden Stromkasten. Mehr fällt mir nicht gerade ein", antwortete er.
Sie zuckte zusammen und schrie leise auf.



Ihr Zimmer war das wahre Grauen. Mit einer Palette würde es zumindest schöner aussehen und sie könnte die schrecklichen Bilder vom Vormieter austauschen.



Obwohl Sonntag war, bereiteten sich beide für Montag vor. Er überprüfte die Datenbank und sie lernte fleißig.



Die Nachbarn waren die netten Bheedas. Das junge Paar erwartete ihr erstes Kind und der erste Eindruck war positiv. Sie waren gesprächig und erzählten über sich. Sie ist Köchin und er Entertainer.



Camille ist eine begnadete Malerin. Sie malte schon immer gerne und will davon eines Tages leben.



Adrien schlug zum Einzug einen Karaokeabend vor. Damit wollte er Camille etwas runterfahren und sie kennenlernen. Neu kennenlernen. Er sang schrecklich, aber Camille entpuppte sich als Talent und hatte sichtlich Spaß dabei. 



An der Bar lernte sie die seltsamsten Leute kennen. Sie traf Vampire und übermotivierte Städtler. Von Vampiren hatte sie bisher nur gelesen, aber nie persönlich getroffen. Die erste Annäherung fiel trocken aus. Der Vampir beachtete sie nicht und toppte ihren Bruder beim Singen.



Ihr Bruder schlief bereits, als sie nach Hause kam. Sie musste ganze Zeit auf Toilette und hatte es ignoriert. Ihre Blase hielt nicht mehr den Druck aus und ließ einfach alles laufen. 
"Mist", fluchte sie leise. 
In wenigen Sekunden müffelte sie und schaute an sich hinab. Ihr Blick wanderte zur billigen Dusche und seufzend ging sie Duschen. 
Anschließend beseitigte sie ihren Missgeschick und ging schlafen.








Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

From Rich to Poor

Kapitel 11

Kapitel 20