Teil 4 - Endlich glücklich?

Nach Camilles Auszug wurde das Apartment im Künstlerviertel zu groß für Adrien und Isabella. Dazu fehlte Isabella ein Spielplatz zum Toben. Nur zu Hause sitzen und Bücher zu lesen war keine wirkliche Abwechslung im Alltag. Mit Kunst konnten beide auch nicht viel anfangen. Sie waren keine Künstler wie Camille und wollten lieber dort leben, wo Kinder einen Ort zum Toben haben. Da bot sich das Familienviertel gut an. Adriens altes Apartment war bereits erneut vermietet und die Bheedas lebten im einen anderen Viertel der Stadt. Er mietete das größere Apartment, wo einst die Bheedas lebten. Dort hatte er sogar ein Arbeitszimmer für sich eingerichtet. Isabella war in den Büchern vernarrt, die noch vom Vormieter standen und ließ sie sich öfters vorlesen. 



Neben Lesen verbrachte sie nun viel Zeit an der Luft.



Die neue Nachbarin war keine geringere als Penny Pizzazz. Sie war damals ein Superstar im Netz, heute aber vergessen. Dafür war sie schwanger und lebte vom Ersparten. Adrien erkannte sie sofort. Er war damals ein Fan von ihr. Vor allem in der ersten Zeit in Amerika. Nun lernten er und seine Tochter den einstigen Star kennen. Sie erzählte fast nur aus ihrer Zeit als Superstar, aber Adrien stoppte sie, bevor sie einen damit volllabberte. Dann heulte sie los und weinte ihrer Vergangenheit nach, wo sie reich und berühmt war. Er beruhigte sie und wusste nicht, was er mit ihr anfangen sollte. Sie war in Wirklichkeit nett, lebte aber noch in der Vergangenheit. Was soll sie denn ihren Kind erzählen, wenn es älter ist? Wie schön alles war, als man noch Geld hatte und berühmt war?



Mit Camille traf er sich auf dem Flohmarkt und diese wurde sofort patzig, als erzählte, dass er wieder Interesse an seine Ex hat.
"Vergiss Wilma endlich. Sie hat dich verarscht und trotzdem liebst du sie noch. Merkst du nicht, dass sie keinen Bock mehr auf dich hat", sagte Camille angepisst.
"Das stimmt doch nicht. Sie geht auf mein Flirten ein", verteidigte er sich selbst.
"Vielleicht. Aber ich habe sie mit diesem Typen von damals gesehen. Diesen Don Lothario. Und beide wirkten sehr verliebt", sagte Camille bösartig und giftete mit ihren Blicken Wilma an.



Er drückte Wilma an sich und küsste sie. Sie erwiderte zögernd seinen Kuss und drückte ihn weg.
"Adrien. Sie sagt die Wahrheit. Don und ich sind verlobt und lieben unseren Joseph und die kleine Prescilla. Mama ist etwas entsetzt darüber, dass er wieder bei uns lebt. Aber ich liebe ihn und würde unsere Liason gerne beenden", sagte sie.
Adrien schaute traurig, als sie sich von ihm abwand und ihren Job als Flohmarktverkäuferin nachging.
Camille schüttelte ihren Kopf und tröstete ihn. Er hatte sich Hoffnung gemacht und wurde erneut von Wilma verarscht. So viel Pech kann man doch nicht haben.



Mit Camille ging er etwas Trinken und kam nachts angeheitert nach Hause. Isabella putzte bereits den Boden und machte sich anschließend fürs Bett fertig. Adrien fiel sofort ins Bett und schlief seinen Rausch aus.



Wenn Isabella glücklich war, war auch er glücklich. Gerade bei Sachen, die sie zusammen gemacht haben.



Dann wurde Isabella ein Teenie und neben Bücherwurm war sie nun ein Vegetarier. Adrien lud zu ihrer Feier Camille, Darling, Wilma und sich selbst ein. Die Feier machte allen Spaß und vor allem der Kuchen schmeckte ihnen gut. Hergestellt in der Früh von Adrien. 



Wenige Tage später klingelte Penny aufgeregt an Adriens Türe und sagte:
"Adrien. Ich wurde zu einer Talkshow eingeladen. Dort werden vergessene Stars interviewt. Meinst du, ich sollte hingehen?"
"Es ist deine Entscheidung. Du vermisst die Zeit so sehr. Es wird sicher um die heutige Zeit gehen. Was du heute machst und nicht was du damals hattest", sagte Adrien.
"Das glaube ich nicht. Sie wollen mich wieder feiern wie damals in jungen Jahren. Nicht die langweilige Mutter sehen, die ich heute bin", sagte sie empört.
"Du bist nicht langweilig. Ich mag dich so wie du bist. Aber du musst auch bereits sein, deine Vergangenheit als Vergangenheit anzusehen und dich auf etwas Neues einlassen", sagte Adrien gelassen.
Penny wurde rot in dem Moment.
"Dann werde ich gehen und meinen Jungen Kevin zeigen, dass seine Mama cool ist", sagte sie und küsste ihn auf die Wange.
Diesmal wurde Adrien rot und sah sie nur noch ins eigene Apartment verschwinden.



In der Talkshow wurde wie von Adrien gedacht nur über die Jahre nach dem Erfolg gesprochen. Alle anderen ehemaligen Stars konnten woanders Fuß fassen, nur sie nicht. Heulend kam sie zu Adrien und dieser tröstete seine Freundin auf seine eigene Art. Der lange Kuss beruhigte sie und sie merkte, dass sie endlich in der Gegenwart angekommen war. Sie hatte Kevin und einen Partner, der sie liebte wie sie war. Auch wenn die Schwägerin ihren Bruder ermutigen wollte, sie zu verlassen. Es kam Penny so vor, als wäre Eifersucht im Spiel. Camille und Adrien machten kaum noch was zusammen, seit sie mit Adrien ging. Sie sprach ihn darauf an und er sagte, dass Camille eine erwachsene Frau ist und nur ihn aus der Familie hat. Das ist eben eine besondere Beziehung, vor allem auch, weil er sie teilweise erzog. Penny musste von Adrien beruhigt werden, weil sie dachte, sie steht zwischen den Geschwistern.



Pennys Sohn war nun älter und etwas grimmig drauf. Für Adrien gab es gute Nachrichten. Penny erwartete ein Kind von ihm. Er zog sie aufs Bett und sagte:
"Schatz, sollen wir nach Willow Creek gehen, wo dich keiner kennt? Dort können wir in Ruhe ein neues Leben starten."
"Ich finde die Idee gut. Hier werde ich nur mitleidig angeschaut, weil ich mein Leben so lange nicht auf die Reihe bekam. Wann ziehen wir um?", fragte Penny.
"Ich rede mit den Kindern. Ihnen wird es sicher nicht gefallen, was wir planen. Aber sie müssen mitkommen", antwortete Adrien.
Wenige Tage später setzte er seine Worte in die Tat um und weihte die Kinder in die Pläne ein. Isabella war entsetzt darüber, weil sie hier alle Freunde hatte. Einzelgänger Kevin störte es nicht. So lange er seinen Rechner und Bücher hat. Nun ging die Suche nach einem geeigneten Haus los.







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

From Rich to Poor

Kapitel 11

Kapitel 20