Teil 5 - Eine verhängnisvolle Liebe

Lilien

Diese Krankenhausmode braucht dringend ein Make-Over. Keiner trägt so ein Outfit aus freien Stücken.



Am meinem ersten Tag wurde ich von der Oberkrankenschwester Angel Gupta begrüßt.
"Guten Morgen, junge Frau. Sie sind sicher die neue Studentin, die hier anfängt. Am besten fängst du erst mit Putzen und Essen zureichen an. Jeder fängt klein an. Auch ein Arzt oder Krankenschwester", sagte sie.
"Ich putze doch wohl nicht. Gibt es kein Personal dafür?", fragte ich angewidert.
"Doch. Dich. Es ist eine Anfängeraufgabe. Ich bin auch ein Snob und habe mich davor geekelt. Aber das gehört einfach dazu. Mit der Zeit kommen andere Studenten und du musst diese Aufgabe nicht mehr machen", erklärte Angel.



Ich beugte mich den Aufgaben und reinigte alles. Dazu bekamen die Patienten etwas zu Essen.



Zu Hause konnte ich entspannen und mich schick machen. Ich fing zu der Zeit um 6.00 Uhr morgens an und konnte dafür früher gehen.



Ich bewundere meinen Opa Ike. Er sieht immer noch wie 40 Jahre aus, obwohl er bereits 80 Jahre alt ist. Sein Geheimnis will ich unbedingt wissen und auch im Alter gut aussehen.



Don Lothario wurde mein Verhängnis. Anfangs wusste ich nicht, dass er verheiratet war. Er umgarnte mich und ich wurde sofort schwach.



Schnell wurde ich vom ihm schwanger und ihn interessierte es nicht wirklich. Er gab mir etwas Geld, damit ich abtreiben kann.



Stattdessen ließ ich ein Haus errichten und das Alte abreißen.



Ich schaffte es sogar, meinen Herd abzufackeln. Da ich kein Geld für einen neuen Herd hatte, musste ich improvisieren.



Mama freute sich auf dem Nachwuchs, aber nicht über die Tatsache, dass der Vater des Kindes es nicht haben möchte.



Don versöhnte sich mit mir in einer Disco. Auf seiner Art.



Überrascht von zwei Kindern musste ich mir schnell Namen überlegen. Ich nannte die Töchter Angelina und Brittany.



Meine Nichte Terra war ein hübsches Mädchen geworden.



Ich vermisse die Zeit, wo die Kinder klein waren. Es war stressig und gleichzeitig schön.



Wir besuchten oft den Stadtpark von Windenburg.



Don hatte sich auch in die Mädchen verliebt.



Katze Libby probierte wirklich Grenzen aus. Sie machte nicht mal halt vor meinem Essen. Und kratzte mich, wenn ich sie ausschimpfte.



Jodie war neugierig auf Don geworden, nachdem er anfing mit ihr zu flirten. Aber ich machte ihr klar, dass er nicht so toll ist wie er tut. Er ist untreu, eine faule Tomate und denkt nur an das eine.



Bei einem Date erschien er mit einem Koffer und teilte mir mit, dass er von seiner Frau verlassen worden ist. Wie immer endete unser Date im Bett und er begann bei mir zu wohnen.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

From Rich to Poor

Kapitel 11

Kapitel 20